By Vera Sparschuh

Das vorliegende Buch will einen Beitrag zur retrospektiven Erhellung der DDR-Gesellschaft -hier insbesondere gespiegelt im Teilsystem der Wissen schaft -leisten. Es versteht sich sowohl als "Baustein" in der heutigen Dis kussion um die Besonderheiten der DDR-Soziologie, als auch als nutzliche Materialquelle fur die zukunftige Forschung. Selbst nach nunmehr uber sieben Jahren seit dem Ende der DDR gibt es kein eindeutiges, unumstrittenes Bild uber die Funktion der DDR-Soziologie im Staatssozialismus, uber ihre innere Verfasstheit und uber die Rolle der Akteure. Es gibt zwar eine erstaunliche Vielzahl von Buchern, Aufsatzen, Beitragen aus unterschiedlichsten Perspektiven zu diesem Thema - in der Datenbank SOLlS (Sozialwissenschaftliches Literaturinformationssystem) sind annahernd a hundred nach 1991 erschienene Titel nachgewiesen - ein ge schlossenes Bild zur Einschatzung des Phanomens DDR-Soziologie lasst sich aber nicht daraus ableiten. Betroffenheitsperspektiven und Aussenbe trachtungen stehen nebeneinander, haufig in essayistischer shape. Zwar kristallisieren sich wiederkehrende Feststellungen und Thesen zu Bedingun gen und Funktionsweise des soziologischen Forschungsprozesses in der DDR heraus, ebenso allerdings auch feststehende Urteile wie z. B. die zur Systernkonformitat und zur Unproduktivitat oder die zur staatstragenden Rolle der Soziologie. Erklarungen hierfur bleiben aber fragmentarisch; um fassende systematische wissenschaftssoziologische Betrachtungen gibt es kaum und sind auch ohne empirische Materialsammlungen nicht zu leisten. Seit 1992 erstellt das Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ) durch seine Abteilung in der GESIS-Aussenstelle in Berlin eine solche Sammlung, um als sozialwissenschaftliche Infrastruktureinrichtung mit den Mitteln der Dokumentation eine Materialbasis bereitzustellen, die eine Auf arbeitung des Nachlasses der DDR-Sozialwissenschaften durch die For schung ermogli

Show description

Read or Download Sozialismus und Soziologie: Die Gründergeneration der DDR-Soziologie. Versuch einer Konturierung PDF

Similar german_11 books

Spanien: Wirtschaft — Gesellschaft — Politik

Diese bewährte Gesamtdarstellung zu Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Spanien liegt nun in einer vollkommen überarbeiteten und aktualisierten Auflage vor. Wer Informationen zu einem der wichtigsten EU-Länder braucht, greift zu diesem Buch.

Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung

Wenn das Thema der Nahrungsauswahl in unserem Alltag zur Sprache kommt, so geht es zumeist um Aspekte einer "gesunden" oder "ungesunden" Ernährungsweise, um Folgen der Über-oder Unterernährung, um die Brenn­ stoffzufuhr, den diet- und Mineralgehalt, welchen ein Nahrungsmittel aufzuweisen hat. Wir hören und sprechen von Gesundheitsschädigungen durch Nahrung, von "BSE-Fleisch", Cholesterin oder verstrahltem Gemüse, ebenso wie von der Gesundheitsförderung durch Diät- und Bioprodukte.

Sowjetische Militärstrategie

In einem großen Teil der ausgedehnten westlichen Literatur über sowjetische Ange­ legenheiten ist in den letzten Jahren in zunehmendem Maße erkannt worden, daß ein Wandlungsprozeß innerhalb des Sowjetsystems im Gange ist. In der Politik, Diplomatie, Wirtschaft, Erziehung, Kultur, der Wissenschaft und in militärischen Dingen - um nur einige Gebiete zu nennen - hat es Zeichen der Wandlung und der Anpassung an neue Gegebenheiten gegeben, als das Sowjetsystem aus der Stalin­ Ära in diejenige Chruschtschows überging.

Additional resources for Sozialismus und Soziologie: Die Gründergeneration der DDR-Soziologie. Versuch einer Konturierung

Example text

Und da habe ich dann, das war der nächste Eindruck, wo ich sagte: Mit der Soziologie kann's nicht viel werden. Zu dieser Zeit war ich dann gesundheitlich nicht mehr so in der Lage. Und mir hat das auch nicht mehr so gepaßt. Das muß ich ganz offen sagen. Aus meiner Sicht gab es wohl eine produktive Zeit, oder einen produktiven Zug in der Soziologie. Diesen sehe ich in dem Bemühen um empirische Forschung. Das ist ein progressiver Zug, den ich dann auch bei Friedrich, bei der 34 Wissenschaftlicher Rat für Soziologische Forschung in der DDR.

Und ob ich das freiwillig oder gezwungen bin. " Das war im Januar 1957. Aber im ZK war man interessiert, daß ich auf diesen Kongreß kam. Auch Rene König, der Präsident der Internationalen Gesellschaft war, legte Wert darauf, der mich ja nun inzwischen kannte und sehr schätzte. Sie müssen unbedingt nach Washington. Und da muß ich sagen, da waren nun wieder die so\\jetischen Genossen clever. Die haben schon ihre Delegation zusammengestellt. Ich kam also um 11 Uhr aus Westberlin mit dem Bescheid, ich hatte meinen Koffer da stehen: Ich fahre wieder nach Hause.

Da hättest du den Bleistift fallen hören können. Ich will darüber nicht weiter sprechen. Also ich habe mich da schon in den Kampf hineinbegeben und nicht zurückgezogen. : Es gab also die ersten Vorlesungen über Historischen Materialismus und Soziologie in Leipzig 1954? 13 Teilnahme am IV. Weltkongreß fUr Soziologie in StresaJMailand 1959. : Ja, und ich habe gesagt, Soziologie ist eine eigene Wissenschaft. Ich habe sehr lange die Auffassung vertreten, die Hauptbestandteile einer soziologischen allgemeinen Theorie, die sind eigentlich im Historischen Materialismus.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 43 votes