By H. Aumund Professor Dr.-Ing. e. h., H. Knaust Dozent Dr.-Ing. habil. (auth.)

Show description

Read or Download Hebe- und Förderanlagen: Ein Lehrbuch für Studierende und Ingenieure PDF

Best german_11 books

Spanien: Wirtschaft — Gesellschaft — Politik

Diese bewährte Gesamtdarstellung zu Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Spanien liegt nun in einer vollkommen überarbeiteten und aktualisierten Auflage vor. Wer Informationen zu einem der wichtigsten EU-Länder braucht, greift zu diesem Buch.

Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung

Wenn das Thema der Nahrungsauswahl in unserem Alltag zur Sprache kommt, so geht es zumeist um Aspekte einer "gesunden" oder "ungesunden" Ernährungsweise, um Folgen der Über-oder Unterernährung, um die Brenn­ stoffzufuhr, den diet- und Mineralgehalt, welchen ein Nahrungsmittel aufzuweisen hat. Wir hören und sprechen von Gesundheitsschädigungen durch Nahrung, von "BSE-Fleisch", Cholesterin oder verstrahltem Gemüse, ebenso wie von der Gesundheitsförderung durch Diät- und Bioprodukte.

Sowjetische Militärstrategie

In einem großen Teil der ausgedehnten westlichen Literatur über sowjetische Ange­ legenheiten ist in den letzten Jahren in zunehmendem Maße erkannt worden, daß ein Wandlungsprozeß innerhalb des Sowjetsystems im Gange ist. In der Politik, Diplomatie, Wirtschaft, Erziehung, Kultur, der Wissenschaft und in militärischen Dingen - um nur einige Gebiete zu nennen - hat es Zeichen der Wandlung und der Anpassung an neue Gegebenheiten gegeben, als das Sowjetsystem aus der Stalin­ Ära in diejenige Chruschtschows überging.

Extra info for Hebe- und Förderanlagen: Ein Lehrbuch für Studierende und Ingenieure

Example text

Dabei wird fur samtliche Forderer dieselbe Fordermenge von 36 t/h und dieselbe Forderlange von 50 m angenommen, urn dadurch auch gleichzeitig eine zahlenmaBige Gegenuberstellung des Arbeitsverbrauches zu erhalten. Als Fordergut sei Kohle mit einem Schiittgewicht 1'=0,8 t/m3 gewahlt. Als Reibungsziffer fur die Bewegung von Kohle auf Kohle wird fl" = 0,84 angenommen, entsprechend einem Boschungswinkel9'=40°. Fur die Bewegung von Kohle in einer Eisenrinne werde fl,,=0,58 gesetzt, entsprechend 9'=30°.

A Antrieb durch Greiferscheibe. b Gewichtspannvorrichtnng. c GroCe Umfiihrungsschfi ben filr Kettc ohne Wagen. d Kleine Umfiihrnngsscheiben fiir Kette mit Wagen. e Kreiselwipper . f Zubringerkettenbahn. beiden Scheiben mitgenommen. Diese Seilscheiben werden ebenso wie beim Kettenantrieb oft mit voneinander abweichenden Durchmessern ausgefuhrt, so daB die weiter zuruck· liegende etW'as kleinere Scheibe haufiger umlaufen muB und sich bezuglich der Abnutzung an die vordere Scheibe anpaBt, auf der das Seil mit groBerem Druck aufliegt.

Ie ,J ~) ~~ , II ~D I~ ~ Abb. 47. I I ~ I (~ , Streckentragrollen mit sternformigem Rand (MaJ3stab 1: 100). (Maf3stab 1 : 20). kann man allerdings auch einfache Rollen verwenden, da dann der Rand der Rolle nicht so groB zu sein braucht, um das Seil vor dem Hinunterfallen zu schiitzen. Die Seilgabel kann sich dann in einfachster Weise gegen den Rand der Rolle legen, wie es auch beim 38 Die Dauerf6rderer. Umfahren groBer Kurvenumfiihrungsseheiben gesehieht (vgl. 41). Die Notwendigkeit, die Seiltragrollen auf Hochgerusten anzubringen, bedingt eine Verteuerung der Seilbahnen gegeniiber den Kettenbahnen.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 28 votes