By Heinz-Dietrich Wendland

Da der Vortrag am sixteen. Dezember 1970 aus zeitlichen wie gesundheitlichen Gründen verkürzt werden mußte, somit nur eine Hauptgedankenlinie in freier Rede vorgetragen werden konnte, so hat der Verfasser nunmehr den ursprünglich im Manuskript vorgesehenen Aufbau wiederhergestellt und ins­ besondere die Abschnitte über die neue öffentlichkeit sowie über die poli­ tische Funktion und Wirksamkeit der Volkskirche wieder eingefügt. Diese Abschnitte sind für den Druck erweitert worden. Das gleiche gilt von den Schlußfolgerungen. Der Verfasser ist sich völlig der Tatsache bewußt, daß das schwierige und vielschichtige Thema eigentlich nur in einer groß an gelegten Monographie zureichend behandelt werden kann. Hier werden nur einige wenige Hauptansichten des difficulties dargeboten, die für dessen Verständnis und für die Einführung in das challenge unerläßlich sein dürften. Das Manuskript wurde am 20. 6. 1971 abgeschlossen. Münster i. W. , Anfang Juli 1971 H. -D. Wendland Inhalt Vorbemerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine I. Zur Diskussion über das Ende des Konstantinischen Zeitalters . . 10 II. Bemerkungen zur Genese von Begriff und Sache . . . . . . . . . . . . . . thirteen III. Die Volkskirche als Kirche der Kleinkindertaufe . . . . . . . . . . . . . . 20 IV. Die Parochie als lokale Repräsentation der Volkskirche . . . . . . . . 27 V. Neue öffentlichkeit? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37 VI. Die politische Funktion und Wirkung der Volkskirche . . . . . . . . forty four a) Die politische Funktion im Zeitalter des Staatskirchentums . . forty four b) Volkskirche und Nationalismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty seven c) Die politische size der Kirche Christi . . . . . . . . . . . . . . forty eight VII. Schlußfolgerungen. Die final des historischen Christentums . . . . fifty nine a) Das Schema der Emigrationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60 b) Die ökumenische Perspektive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty three c) Die Frage nach dem Sinn der volkskirchlichen culture . . . . sixty six precis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Read Online or Download Die Krisis der Volkskirche — Zerfall oder Gestaltwandel?: 163. Sitzung am 16. Dezember 1970 in Düsseldorf PDF

Similar german_11 books

Spanien: Wirtschaft — Gesellschaft — Politik

Diese bewährte Gesamtdarstellung zu Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Spanien liegt nun in einer vollkommen überarbeiteten und aktualisierten Auflage vor. Wer Informationen zu einem der wichtigsten EU-Länder braucht, greift zu diesem Buch.

Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung

Wenn das Thema der Nahrungsauswahl in unserem Alltag zur Sprache kommt, so geht es zumeist um Aspekte einer "gesunden" oder "ungesunden" Ernährungsweise, um Folgen der Über-oder Unterernährung, um die Brenn­ stoffzufuhr, den nutrition- und Mineralgehalt, welchen ein Nahrungsmittel aufzuweisen hat. Wir hören und sprechen von Gesundheitsschädigungen durch Nahrung, von "BSE-Fleisch", Cholesterin oder verstrahltem Gemüse, ebenso wie von der Gesundheitsförderung durch Diät- und Bioprodukte.

Sowjetische Militärstrategie

In einem großen Teil der ausgedehnten westlichen Literatur über sowjetische Ange­ legenheiten ist in den letzten Jahren in zunehmendem Maße erkannt worden, daß ein Wandlungsprozeß innerhalb des Sowjetsystems im Gange ist. In der Politik, Diplomatie, Wirtschaft, Erziehung, Kultur, der Wissenschaft und in militärischen Dingen - um nur einige Gebiete zu nennen - hat es Zeichen der Wandlung und der Anpassung an neue Gegebenheiten gegeben, als das Sowjetsystem aus der Stalin­ Ära in diejenige Chruschtschows überging.

Additional resources for Die Krisis der Volkskirche — Zerfall oder Gestaltwandel?: 163. Sitzung am 16. Dezember 1970 in Düsseldorf

Sample text

Will man nicht den Weg ins Getto der Kirche zurück antreten, so ist genau dies die falsche Re-aktion, welche Deutung aus einer grundfalschen Diagnose der wahren geistig-gesellschaftlichen Lage der Kirche herrührt und zudem auch die Stabilität der hergebrachten Parochie für weitere Jahrzehnte unheilvoll fixiert. Diese Art der Orthodoxie, sei sie mehr lutherisch oder mehr pietistisch gefärbt, dient nicht dem Vormarsch, sondern dem Rückmarsch der Kirche ins Getto der Randexistenz, und gewiß am allerwenigsten der missionarischen Bezeugung des Evangeliums an allen Orten der menschlichen Gesellschaft.

Der kühne Plan scheiterte nicht nur an dem entstehenden Gegensatz der D. C. zum "Pfarrernotbund" und der werdenden "Bekennenden Kirche" (B. ). Es erwies sich auch als völlig unmöglich, die bestehenden "Lehrgegensätze" zwischen den reformierten, unierten und lutherischen Landeskirchen zu überwinden und eine einheitliche, aus Wahrheit und Substanz des Evangeliums begründete und bezeugte wirkliche Gemeinschaft zu gewinnen. Auch konnten die verschiedenen Rechtstraditionen und Kirchenverfassungen nicht von heute auf morgen zusammengeschmolzen werden.

Daß dem Cäsar zu geben sei, "was des Cäsars ist, und (aber) Gott, was Gottes ist" (12, 17). Dieser "ironische Parallelismus" (M. Dibelius) ist nur von der eschatologischen Reichsverkündigung aus zu verstehen. Dem Cäsar ist die Steuermünze zu geben, da sie ihm gehört, doch der ganze Mensch gehört der Herrschaft Gottes, während diejenige des Cäsar nur eine vor-letzte, vorläufige und vergehende Größe ist. Es ist abwegig, diese Scheidung und Unterscheidung Jesu von Nazareth immer und allein von Röm.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 28 votes