By Aenne Ohnesorg

Dem archaischen Artemis-Tempel von Ephesos kommt unter den großen ionischen Dipteroi des 6. Jahrhunderts v. Chr. eine überragende Bedeutung zu.
Dies nicht nur aufgrund seiner Größe und der kultischen Besonderheiten des Artemisions, sondern vor allem wegen seiner besonderen architektonischen Gestalt und seiner reichen Skulpturenausstattung, welche der großzügigen Stiftung des Kroisos zu verdanken conflict. Durch etwa zweihundert Jahre warfare der Bau das Zentrum des Kultes, bis er – der Überlieferung nach in der Nacht, da Alexanders der Große geboren wurde – der Feuersbrunst zum Opfer fiel, die mit dem Namen des Herostratos verbunden ist. Ein prachtvoller Neubau entstand über den alten Fundamenten: schöner, größer und mit wunderbarer Ausstattung, geschaffen von den berühmtesten Künstlern der Zeit. Für die gesamte antike Welt galt dieser Tempel als eines der sieben Weltwunder.
Unser Verständnis des älteren Tempels beruht zunächst auf den englischen Grabungen und hat durch die eindrucksvollen Rekonstruktionszeichnungen von Fritz Krischen in den bekannten „Weltwunder der Baukunst“ weite Verbreitung gefunden. Entscheidende neue Erkenntnisse brachten die Forschungen der Jahrzehnte seit 1965 unter der Verantwortung von Anton Bammer, denen vor allem die Entdeckung des Altars und die Klärung der Westfront des Tempels zu verdanken ist. Publiziert wurden diese Ergebnisse in den „Forschungen in Ephesos“ (FiE XII 2), wobei die Frage des sog. Hekatompedos, jenem Fundament vor der Westfront, in welchem manche Experten die Reste des archaischen Altars sehen, noch offen geblieben ist.
Nach der Neuvorlage der Bauplastik des archaischen Artemisions von Ephesos durch Ulrike Muss hat sich vor einigen Jahren Frau Aenne Ohnesorg der verdienstvollen Neubearbeitung der Architektur des Kroisos-Tempels angenommen, welche nun als jüngster Faszikel des zwölften Bandes der „Forschungen in Ephesos“ (FiE XII three) vorliegt. Nach systematischer Detailarbeit am Bestand der Baureste vor Ort und in den Depots des British Museum sind vollkommen neue Zusammenhänge klar geworden, durch die exakten Neuaufnahmen der Ruinenreste, die nun Teil des digitalen Stadtplans von Ephesos sind, konnte insbesondere auch der Gesamtplan auf eine neue Grundlage gestellt werden. Der breite Einsatz der Mittel und Methoden der Bauforschung battle die einzige Möglichkeit, dem disparaten Bestand gerecht zu werden.
Aenne Ohnesorg hat sich dieser Arbeit mit nachhaltigem Eifer und optimistischer Unverdrossenheit unterzogen und unter schwierigen Bedingungen die große Mühe der Sichtung und Dokumentation verstreuter Werkstücke auf sich genommen, womit zugleich wertvolle Ordnungsarbeit unserer Bestände verbunden struggle. Nicht immer conflict es möglich, dem großen Zeitaufwand und der wissenschaftlichen Leistung das entsprechende wirtschaftliche Äquivalent gegenüberzustellen. Für diese shape der Selbstausbeutung möchte ich ihr an dieser Stelle meine Anerkennung und den Dank der Grabung Ephesos aussprechen. Zu danken ist auch Wolf Koenigs vom Lehrstuhl für Baugeschichte an der TU München für die Unterstützung der Autorin sowie allen Kolleginnen und Kollegen, die zum Entstehen des Werkes beigetragen haben.
Hinsichtlich der Drucklegung ist dem Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung für einen namhaften Zuschuss zu danken und nicht zuletzt dem Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, insbesondere Hannes Weinberger, für die Unterstützung und Sorgfalt, welche die Produktion einer solchen Publikation erfordert.
Keine Arbeit zu einem Bauwerk, welches derart vielschichtige Zerstörungen und eine so fragmentarische Forschungsgeschichte erfahren hat, kann Endgültigkeit der Ergebnisse garantieren. So muss die vorliegende Untersuchung etwa auf die Spolien aus dem archaischen Artemision, die in der nachantiken Befestigung am Ayasuluk entdeckt wurden, und auch auf all die Stücke, die dort möglicherweise noch eingebaut sind, verzichten. Dennoch sind wir sicher, dass der neue Stand der Erkenntnisse die großformatige Vorlage rechtfertigt und mit der sehr intestine gelungenen graphischen Aufbereitung der Resultate auch eine für die Zukunft befruchtende Wirkung für die Erforschung der Sakralarchitektur der archaischen Zeit verbunden ist.

Show description

Read Online or Download Der Kroisos-Tempel. Neue Forschungen zum archaischen Dipteros der Artemis von Ephesos PDF

Similar ancient books

Hidden History: Lost Civilizations, Secret Knowledge and Ancient Mysteries

Hidden heritage fills the space among archaeology and substitute background, utilizing the newest to be had facts and a commonsense, open-minded strategy. With greater than 50 images and illustrations, this can be the correct reference paintings for these readers drawn to the archaeology of those nice conundrums.

Ancient Egypt: From Prehistory to the Islamic Conquest (The Britannica Guide to Ancient Civilizations)

Domestic to a few of the main striking feats of engineering in addition to awe-inspiring typical vistas, historical Egypt was once a land of serious promise fulfilled. Its pyramids, writing platforms, and paintings all predate the Islamic conquest and are symbols of the civilizations power. This quantity invitations readers to take pleasure in the splendors of historic Egyptian tradition and notice the traditions that experience fired imaginations world wide for generations.

Houses and Households: A Comparative Study

The writer provides a wide comparative database derived from ethnographic and architectural learn in Southeast Asia, Egypt, Mesoamerica, and different parts; proposes new methodologies for comparative analyses of homes; and severely examines latest methodologies, theories, and information. His paintings expands on and systematizes comparative and cross-cultural ways to the learn of families and their environments to supply an organization beginning for this rising line of research.

Hunters, Fishers and Foragers in Wales: Towards a Social Narrative of Mesolithic Lifeways

Malcolm Lillie offers an important new holistic appraisal of the proof for the Mesolithic career of Wales. the tale starts with a discourse at the Palaeolithic history. that allows you to set the full Mesolithic interval into its context, next chapters stick with a series from the palaeoenvironmental heritage, via a attention of using stone instruments, cost patterning and facts for subsistence innovations and the variety of accessible assets.

Extra info for Der Kroisos-Tempel. Neue Forschungen zum archaischen Dipteros der Artemis von Ephesos

Example text

Direktmessung. T. DS,9$PLW$QP Von der Stärke der Türwand, |P VLQG FP IU GLH 7LHIH GHV (FNEORFNV des Nordteils abzuziehen und zu ihr max. 79 m. Das ergibt eine Pfeilerproportion von |1 : 1,9; die Öffnungsbreite beträgt |PGLHOLFKWH+|KH|14 m. II. BAUBESCHREIBUNG Eckquader des Südteils der Türwand in Nord-Süd-Richtung nur max. 25 m breit bzw. lang ist. (LQFPWLHIHV6WHPPORFKQDKHGHUZHVWOLFKHQ:DQGÀXFKWDEHU|FPQ|UGOLFKGHUVHOEHQVGOLFKHQ5LW]OLQLHP‰WHYRU9HUOHJHQGHUYHUPXWOLFKHQ Schwelle, zum Anschieben des Blocks an der Nordwestecke des Südteils der Türwand von Norden, eingeschlagen worden sein.

LH ZDQGSDUDOOHOH5LW]OLQLHKDWFP$EVWDQGYRQGHUlX‰HUHQ5LW]OLQLHJHQDXVRYLHOZLHGLHHUKDOWHQHLQQHUH]XUSRVWXOLHUWHQlX‰HUHQ5LW]OLQLHDQGHU westlichen Wandschale. ODPPHUGROOHQHLQJHODVVHQVLQG 7DI 134. DSLWHO,,' 6WHOOHQZHLVHLVWGLH$XIIOOXQJ]ZLVFKHQGHQEHLGHQ:DQGVFKDOHQQRFKYROOVWlQGLJYRUKDQGHQ $EE7DI VLHEHVWHKWDXVEUXFKUDXKHQ%O|FNHQ aus Kalkstein und Marmor, die mit Steinsplittern ausgezwickelt sind. 'HUVGOLFKVWH4XDGHUDXIGHU2VWVHLWHLVWHQW]ZHLJHEURFKHQ6HLQH2VWIURQWLVW|PEUHLW6HLQH6GVHLWH]HLJWHEHQIDOOVHLQH)URQWGLHFP breit ist und auf den vier Seiten unterschiedlich breite Säume um einen fein gespitzten Spiegel hat, dazu eine – eventuell erst sekundär – abgeschlagene rundliche Bosse und zwei Abschnitte von Kantenschutzbossen oben und unten an der rechten Seite dieser Südfront 137 7DI REHQ    =ZHL 6WHPPO|FKHU DXI GHQ 7RLFKREDWSODWWHQ FP XQG FP VGOLFK VHLQHU 6GRVWHFNH ]HXJHQ RIIHQEDU GDYRQ GD‰ GLHVHU 4XDGHU YRQ 6GHQ KHU PLW GD]ZLVFKHQJHOHJWHQ+RO]NO|W]HQYHUVHW]WZXUGHHULVWMHGRFKOHLFKWYHUVFKREHQGDVHLQH6GIURQWQLFKWH[DNWSDUDOOHO]XHLQHUGDYRUYHUODXIHQGHQ 5LW]OLQLHOLHJWVRQGHUQLP:HVWHQFPXQGQXUFPZHLWHU|VWOLFKFPGDYRQHQWIHUQWLVW 'HU (FNEORFN LVW GHU 5HVW GHU Q|UGOLFKHQ7UODLEXQJ ± E]Z GHU DQ GLH /DLEXQJ DQVFKOLH‰HQGHQ:DQG ZLH EHUHLWV IUKHU IHVWJHVWHOOW ZXUGH139.

DPPHU  $EEQDFK6%DPPHU  II$EEPHLQHV Wissens der beste veröffentlichte Steinplan dieser Stelle. DS,9% GLHVHVZXUGHDXFKDXI7DIHLQgetragen. A. SEKOSWÄNDE EINSCHLIESSLICH WANDSOCKEL Abb. $XVVFKQLWW2VWWHLOHGHUVGOLFKHQXQGQ|UGOLFKHQ 6HNRVZDQG6W\OREDWSÀDVWHULQGHUQ|UGOLFKHQ3HULVWDVHXQG2VWWHLOGHV sog. Kroisos-Naiskos, mit Standorten von Photos der Taf. 42. 45. 49 und 54 15 II. DS9,%  2. 13 m nur mehr das Fundament, im mittleren Drittel der Toichobat und im nördlichen Drittel noch sieben Quader der Wandsockelschicht in situ sowie ein Quader der zweiten6FKLFKWGHV$XIJHKHQGHQHUKDOWHQ $EE7DI  'HU)XQGDPHQWUHVWLQGHU6GZHVWHFNHGHV6HNRVEHVWHKWDXVPHKURGHUZHQLJHUXQEHDUEHLWHWHQ%O|FNHQDXVª*UQVFKLHIHU©GHUHQ2EHUNDQWH]ZL VFKHQPLP6GHQXQGPLP1RUGHQOLHJW $EE7DI  MITTELTEIL DER WESTLICHEN SEKOSWAND Die Toichobatschicht im Mittelteil, ab |15 m nördlich der ASK und westlich von Blöcken des spätklassischen Fundaments, ist aus durchschnittlich nur 15 cm starken, deshalb auch vielfach gebrochenen und stellenweise geradezu zerbröselten Marmorplatten zusammengesetzt119.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 33 votes