By Prof. Dr. J. Juilfs (auth.), Prof. Dr. E. W. Fischer, Prof. Dr. F. H. Müller (eds.)

Show description

Read Online or Download Aktuelle Probleme der Polymer-Physik I: Vorträge der Arbeitstagung des Fachausschusses Physik der Hochpolymeren in der Frühjahrstagung 1970 des Regionalverbandes Hessen-Mittelrhein-Saar der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Darmstadt vom 10.–13. Mä PDF

Best german_11 books

Spanien: Wirtschaft — Gesellschaft — Politik

Diese bewährte Gesamtdarstellung zu Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Spanien liegt nun in einer vollkommen überarbeiteten und aktualisierten Auflage vor. Wer Informationen zu einem der wichtigsten EU-Länder braucht, greift zu diesem Buch.

Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung

Wenn das Thema der Nahrungsauswahl in unserem Alltag zur Sprache kommt, so geht es zumeist um Aspekte einer "gesunden" oder "ungesunden" Ernährungsweise, um Folgen der Über-oder Unterernährung, um die Brenn­ stoffzufuhr, den diet- und Mineralgehalt, welchen ein Nahrungsmittel aufzuweisen hat. Wir hören und sprechen von Gesundheitsschädigungen durch Nahrung, von "BSE-Fleisch", Cholesterin oder verstrahltem Gemüse, ebenso wie von der Gesundheitsförderung durch Diät- und Bioprodukte.

Sowjetische Militärstrategie

In einem großen Teil der ausgedehnten westlichen Literatur über sowjetische Ange­ legenheiten ist in den letzten Jahren in zunehmendem Maße erkannt worden, daß ein Wandlungsprozeß innerhalb des Sowjetsystems im Gange ist. In der Politik, Diplomatie, Wirtschaft, Erziehung, Kultur, der Wissenschaft und in militärischen Dingen - um nur einige Gebiete zu nennen - hat es Zeichen der Wandlung und der Anpassung an neue Gegebenheiten gegeben, als das Sowjetsystem aus der Stalin­ Ära in diejenige Chruschtschows überging.

Extra resources for Aktuelle Probleme der Polymer-Physik I: Vorträge der Arbeitstagung des Fachausschusses Physik der Hochpolymeren in der Frühjahrstagung 1970 des Regionalverbandes Hessen-Mittelrhein-Saar der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Darmstadt vom 10.–13. Mä

Example text

Amorph part. krist. part. krist. part. krist. part. Krist. breite Komp. } I 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Abb. 9. Anpassung an das Spektrum einer part. krist. Probe bei 112 °0 chen herrührt. Sie läßt sich durch eine übermodulierte Lorentzkurve beschreiben und von der Gesamtkurve abtrennen (H). Die verbleibende breite Komponente läßt sich durch rotierende GH 2 -Gruppen und starre Benzolringe beschreiben. _ 3 sl~rrrr Bf'nzolring P=2'. :> Benzolringe tragen nun zur sehmalen Komponente bei. Die Verbreiterungsparameter ßRs und ßcr haben die gleichen Werte wie bei 84 oc und 112 °C.

Zur Temperaturbestimmung auch während der Kernresonanzmessung ist der Innenraum des Probenkopfes so gestaltet, daß die Meßspule mit der Probe und eine Vergleichsprobe mit einem eingelassenen Thermoelement an geometrisch äquivalenten Plätzen sind, so daß ihre Temperaturen innerhalb des genannten F ehlerbereichs übereinstimmen. Da die Thermospannung digital auf ± I ft V ab lesbar ist, wird der Fehler ausschließlich von der Eichgenauigkeit der Thermoelemente (0,2 °C) bestimmt. Abb. 2 zeigt den T 1-Verlauf der Protonenrelaxation in festem Polyisopren bei den oben genannten Frequenzen in Funktion der reziproken Temperatur I f1} zwischen 150 oc und - 195 °C.

7 in einem Punkte schneiden müßten, daß dort also alle Proben die gleiche Einfriertemperatur hätten. In Wirklichkeit läßt sich jedoch, da die Linearität nicht streng erfüllt ist, ein solcher Punkt nicht finden und es ist fraglich, ob dieser Linearitätsbetrachtung überhaupt eine Bedeutung zukommt. 250 { kcol } 0 mal der Meßtemperatur T abhängt. Das entspricht der Tatsache, daß die Frequenz, bei der das iX-Maximum auftritt, als Funktion der Temperatur durch ein Maximum geht. 15" mol ·grod Abb. 10.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 19 votes